foto hundeerziehung Blog

Marlow's Dog Blog

#hundewissen – „Schlafende Hunde…“

Liebe Hundemenschen, ich verstehe das sehr gut. Der Hund sieht so süß aus, wenn er schläft: Du möchtest ihn so gerne kurz streicheln. Ich selbst habe hunderte Fotos meines tief schlafenden Hundes.
Bei Hundemenschen trifft der Anblick mitten ins Herz.

Dennoch, da der Hund ja nicht für uns da ist, wie wir bereits gelernt haben 😉, sondern wir für ihn, wir seine Beschützer:innen sind, sind wir auch die Bewacher:innen seines Schlafes. Ich finde immer, das hat beinahe etwas Heiliges, den Schlaf eines Kindes oder eines Tieres zu bewachen. Ausnahmen? Na, klar! Wenn sich Dein Hund an Dich kuschelt, darfst Du ihn selbstverständlich im Arm halten. Praktisch und auch neurobiologisch, ist es natürlich so, dass auch der Hund seinen Schlaf braucht. Genau wie für jedes human-animal, alle non-human-animals und auch andere Arten, wie bereits bewiesen ist, ist Schlaf überlebenswichtig für ihn. Schlafentzug ist, laut Genfer Konvention, Folter. Lasst uns das im Hinterkopf behalten. Ähnlich ist es mit unseren Rückzugsorten. Stellt euch vor, ihr seid jederzeit für irgendjemanden, der sich gerade danach fühlt, greifbar. Niemals könnt ihr euch sicher sein, dass ihr nicht gestört werdet. Niemals werdet ihr einfach einmal „sein-gelassen“. Ständig der Willkür andere ausgeliefert. Totale Ohmacht. Auch für unseren Hund. Rein psychologisch. Er lernt, dass er seine Umwelt in dem Kontext nicht beeinflussen kann. Der Hund lernt, dass er an der Stelle machtlos ist. Und das kann Einfluss auf seine Psyche und damit auf sein gesamtes Verhalten nehmen. Ganz besonders in Haushalten mit Kindern müssen wir da genau hinschauen. Kindern liebevoll erklären, dass der Hund kein Spielzeug ist, sie dafür sensibilisieren, dass er ein Lebewesen mit genau den gleichen Bedürfnissen ist wie sie.
Über ihre Empathiefähigkeit verstehen Kindern das meist ganz wunderbar.
Ansonsten, …?
Genießt es eurem Hund beim Schlafen zuzusehen und lässt eure Herzen vor Liebe überfließen.
Namaste.❤️🐶🙏